• Sonja Stirnimann

Fraud Examiner – Beruf? Berufung!

Es gibt diese Frage, die immer wieder auftaucht und gerade die letzten Wochen, wo sich die Seminare im Bereich Non-Compliance, Krisen, Wirtschaftskriminalität in meinem Kalender wieder häuften, fällt es mir besonders auf. Was macht eigentlich ein Fraud Examiner?



Die interne Betrugsbekämpfung


Die interne Betrugsbekämpfung umfasst den gesamten Lebenszyklus von wirtschaftskriminellen Handlungen. Da gehören insbesondere auch die unterschiedlichen Muster an Compliance- und Governance-Verstössen dazu.


Spezifischer formuliert, umfasst die Betrugsbekämpfung sämtliche Aktivitäten im Zusammenhang mit der präventiven Betrugsbekämpfung, einschließlich der Beschaffung von Beweisen und der Entgegennahme von Erklärungen, der Vorbereitung und Durchführung von Interviews, dem Verfassen von Berichten, der Aussage über die Ergebnisse und der Unterstützung bei der Verhinderung und Aufdeckung von Betrug.


Die Betrugsprüfung oder Sachverhaltsermittlung ist eine Methodik zur Klärung von Betrugsvorwürfen von Anfang bis Ende. Je nach Ausgangslage stösst das interne Ermittlungs-, Untersuchungs- oder Investigationsteam in unterschiedlichen Phasen dazu und unterstützt oder übernimmt von bereits anderen involvierten Stellen innerhalb der Organisation.


Erfolgsfaktor: Interdisziplinäre Untersuchungsteams*


So erfordert der Zuständigkeitsbereich des Betrugsprüfers eine Kombination von Finanzexpertise, investigativem Know-how, juristischer Kenntnisse und einem umfassenden Verständnis der hohen Komplexität, die bei der Prävention, Aufdeckung und Untersuchung von Betrug eine Rolle spielt. Das Zusammenspiel dieser Disziplinen ist von hoher Relevanz für die Effektivität der Betrugsbekämpfung und -ermittlung.

Aus diesem Grund spielen auch die internen Ermittlungsteams eine wichtige Rolle im größeren Bereich der Betrugsbekämpfung. Eine kürzlich erschienene Studie der ACFE zeigt die aktuelle Situation wie auch die zu erwartenden Veränderungen deutlich auf.


Diese internen Teams identifizieren nicht nur Beweise und beleuchten mögliche Missstände gegen das Unternehmen, sondern erhöhen auch die Wahrnehmung, dass ihre Unternehmen auf Betrug achten und darauf reagieren. Diese Sichtbarkeit der Ermittlungsteam dienen oft schon als erste Massnahme – in Form von Abschreckung - für zukünftiges Fehlverhalten. Die Sensibilität wird intern erhöht.


In enger Zusammenarbeit mit den Audit-, Risiko-, Rechts-, Compliance- und Finanzfunktionen des Unternehmens sowie mit der Unternehmensleitung, dient das interne Ermittlungsteam als Schlüsselelement für ein ganzheitliches Betrugsbekämpfungsprogramm.


Interne Untersuchungsteams unter der Lupe


Gemäss Studie der ACFE werden pro 1.000 Mitarbeitende in einer Organisation 2.21 interne Betrugsermittler beschäftigt. Dazu zählten in dieser Studie nur diejenigen, die für das Unternehmen als Mitarbeitende beschäftigt sind und nicht die externen Experten, die je nach Ausgangslage miteinbezogen werden.


Was die Qualifikationen und Erfahrungen der interne Untersuchungsteams betrifft sind durchschnittlich 43% ausgebildet zum Certified Fraud Examiner. Das macht die grösste Spezialisierungsgruppe aus, gefolgt von den Wirtschaftsprüfern mit 20% und den Certified Internal Auditors mit 16%. Etwas weniger stark vertreten, doch meiner Meinung nach enorm wichtig, sind die Experten aus dem technischen Bereich, wie zum Beispiel die Certified Information Systems Auditor (CISA). Diese sind gemäss Umfrage nur gerade mit 9% vertreten.

Hinsichtlich der Berufserfahrung als Fraud Examiner oder eben Betrugsermittler sind die Aussagen stark von der jeweiligen Industrie abhängig und bewegen sich zwischen 6.5 – 15.4 Jahre. Der Durchschnitt beträgt 10.3 Jahre. Erfahrungsgemäss bilden sich sehr viele Experten in Betrugsbekämpfung und -ermittlung nach Abschluss eines angestammten Berufes weiter. Diese Kombination macht es für das Unternehmen in vielfältiger Hinsicht enorm wertvoll, als dass von den Erfahrungen umfassend profitiert werden kann. Präventiv, aufdeckend und investigativ.


Das Motto interner wie auch externer Ermittler ist aus meiner Sicht klar die Nutzung und Wertschätzung der interdisziplinären Kompetenzen und Erfahrungen der Teammitglieder. Und: die Synergie des gemeinsamen Zieles vor Augen. Ich bin überzeugt, die Betrugsbekämpfung ist auch bei vielen meiner Experten-Kollegen mehr als ein Beruf. Berufung!


In dem Sinne, engagiert und interdisziplinär unterwegs

Ihre


Sonja Stirnimann


*Interdisziplinäre Untersuchungsteams: mehr dazu in meinem Buch

11 Ansichten

© 2020 Sonja Stirnimann

Impressum