• Sonja Stirnimann

Leistungssteigerung im Zeitalter der Digitalisierung

Aktualisiert: März 13

Kraftorte! Energiequellen! Retro? Alle sprechen von Digitalisierung. Kann sein. Spielt es eine Rolle? Die Anforderungen an Leistungsträger sind nicht nur hoch, sondern insbesondere rasant schnell.



Erkennen Sie Ihre Kraftorte bereits?


Je nach Generation – gehören wir zu den Baby Boomern, der Generation X oder Y - ist die Wahrnehmung und der Umgang mit dieser geforderten Geschwindigkeit eine ganz andere. Essentiell ist, diese leistungssteigernden Massnahmen zu erkennen. Individuell.


Und falls ja, stehen Sie dazu? Kraftorte sind oft nicht vordergründig. Nein, nicht das Ferienhaus welches sich der oder die Ex vor 20 Jahren gewünscht und wir gemeinsam gekauft haben und nun als Altlast «mitlebt».


Auch nicht zwingend die hypen Städte, Resorte und Aussichtspunkte der Hochglanzbroschüren.


Nein, es sind Kraftquellen an persönlich identifizierten Orten, die sich einem eröffnen, oft geradezu aufdrängen.


Nach Hamburg für ein Konzert


Bereits vor mehreren Jahrzehnten zog es mich mehrmals pro Jahr Richtung Norden. Konkret, nach Hamburg. Den Grund kannte ich bis vor wenigen Monaten nicht.


Ich hatte zig Ausreden, warum ich ein Konzert in Hamburg besuchen muss statt in Zürich, was rein reisetechnisch mit sehr viel weniger Aufwand und Kosten verbunden gewesen wäre. Klimawandeltechnisch ebenfalls nicht mehr verantwortbar in der heutigen Zeit.


Erst viel später wurde mir klar, dass dieser eine Platz unten an der Elbe – damals war die Hafencity erst am Entstehen – einer meiner Kraftorte ist. Noch heute verbinge ich meine Ferien oft im Norden. Mit dem Wissen dieser Energie. Es fühlt sich an, wie die Vorfreude auf einen alten Bekannten, den man nach langer Zeit endlich wieder trifft.


An den Vierwaldstättersee zum konzeptionellen Arbeiten


Nochmals zurück zu meiner Frage: Getrauen Sie sich zu Ihren Kraftorten zustehen? Falls Sie für sich noch keine Antwort haben, einfach abwarten, das kommt. Ich habe meine Antwort erst seit Ende 2018 und es kostete mich enorme Überwindung dazu zu stehen. Insbesondere zu kommunizieren.


Wie erkläre ich meinen Kunden und Partnern, dass ich ab sofort mein persönliches Büro nicht mehr in Zürich und Zug haben will, sondern direkt am Vierwaldstättersee? Dass ich selbstverständlich sehr gerne immer direkt zu ihnen vor Ort komme – egal wo auf der Welt sie sich befinden - aber ansonsten zurückgezogen am See konzeptionell arbeiten will. Als Team haben wir nach wie vor Standorte in den Städten, damit wir uns treffen und gemeinsam arbeiten können.


Alleine denke ich aber am besten am Wasser. Und da es einigen Kunden, Mitarbeitern und Partnern gleich ergeht, passt unser neuer «Think Tank» perfekt.


Ich hab’s getan. Fazit nach sechs Monaten: Kunden, Partner und Mitarbeitende schätzen den unseren «Think Tank» mindestens genauso wie ich.

Kreativ, effektiv und kraftvoll werden hier oft auch sehr schwierige Themen bearbeitet.


Realität trifft Wunschvorstellung?


Der eine oder andere wird nun denken: «schön, funktioniert bei mir aber nicht». Wer glaubt, dass ich diesen «Think Tank» nun dauernd nutze, liegt falsch. Fakt ist, dass ich 90% meiner Zeit unterwegs bin. Überall auf dieser Welt.


Doch 10% ist mehr als nichts.


Allein der Gedanke daran lässt meine Leistung auf höchstem Energielevel agieren. Und darum geht es: die kraftvolle Perspektive einzunehmen und bei Bedarf zu reaktivieren. Mindset!


Analog statt digital. Dynamische Energiequellen für die Aktentasche


In einem Zeitalter wo die Digitalisierung und Globalisierung präsenter sind als je zuvor ist es ein Irrglaube, sich als Leistungsträger mit hoher Verantwortung an einem einzigen Kraftort zu verschanzen.

Mein Geheimnis als Expertin für Unternehmensintegrität für all die vielen Aktivitäten ausserhalb meines statischen Kraftortes sind die dynamischen Energiequellen. Diese ergeben sich aus der individuellen Situation:


  • Die Kundin in Dubai wünscht vor Ort-Einsatz mitten im Sommer

  • Der Kunde in den Bergen mit mehrstündiger Anfahrt ist in einer Krise und braucht umgehenden Support

  • Die Besprechung in einer anderen Stadt «zerhackt» die gesamte Tagesplanung

Was diese drei Situationen gemeinsam haben?

  • Grosser zeitlicher Aufwand

  • Suboptimale Bedingungen

  • auf den ersten Blick ineffizient


Perspektivenwechsel


In Dubai wird es einen Kraftort geben, der Sie einlädt aufzutanken – trotz der Hitze. Ebenso in den Bergen – dazu sind diese ja geradezu prädestiniert. Die «zerhackte» Tagesplanung verlockt, in dieser Stadt einen Ort zu identifizieren, den es neu zu entdecken gibt.


Dynamische Energiequellen sind überall zu entdecken. Und sollte dies einmal nicht funktionieren, visualisieren Sie die Ihnen bereits bekannten. Jeder Leistungssportler visualisiert seinen Erfolg. Mit etwas Übung gelingt das auch allen anderen. Als Expertin für Integrität, Non-Compliance, Wirtschafts- und Cyberkriminalität konnte sogar ich mir diese Energiequellen erschliessen.


In dem Sinne: viel Spass bei der Entdeckung Ihrer Kraftorte! Die stillen Begleiter in Ihrem anspruchsvollen, verantwortungsvollen Alltag. An vielen Orten neigen sich die Ferien dem Ende entgegen. Sind Sie vorbereitet für die nächsten Herausforderungen?


Sie möchten dazu noch mehr Inspiration und einem Experten – nicht nur in Sachen Kraftorte – über die Schultern blicken? Rainer Wälde lebt was er sagt und schöpft seine Leistung aus seinen individuellen Kraftorten.


Energievolle Grüsse


Ihre

Sonja Stirnimann

PS: Ich freue mich mit Ihnen auf LinkedIn und Twitter im Austausch zu sein. Verraten Sie uns Ihre Energiequellen und Kraftorte?

25 Ansichten

© 2020 Sonja Stirnimann

Impressum