• Sonja Stirnimann

Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf – das Sicherheitskonzept der Verantwortungsträger

Aktualisiert: 31. Aug 2019

Ein heutiger Sieg bedeutet noch lange keine Sicherheit für die nächste Schlacht. Die Wettkampfanalyse wegweisend für die zukünftigen Siege.

Diese Tatsache bestätigt uns jeder – in Schwingerkreisen die «Bösen» und in der Sprache Hollywoods die Göttin «Nemesis».


Stopp. Für all diejenigen, die ich bereits mit dem ersten Satz abgehängt habe, nochmals für alle – auch, die nicht so tief mit den Schweizer Bräuchen verbundenen: Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) steht vor der Tür. Ein «Böser» ist keiner, dem böswillige Charaktereigenschaften zugeschrieben werden können, ganz im Gegenteil. Es sind die stärksten Schwinger im Lande. Die Oscargewinner der Schwingerszene. Die stolzen Träger des eidgenössischen Kranzes erhalten erhalten diese liebevolle Bezeichnung des «Bösen».


Nach dem Schlussgang: «Lessons Learned»


Als Leistungssportler lege ich den Fokus auf dem aktuellen Wettkampf. Danach folgt die brutal ehrliche Analyse. Mit dem Ziel, das nächste Mal noch besser zu sein. Simpel. Würde auch ganz gut klappen im beruflichen Umfeld sämtlicher Unternehmensgrössen, Industrien und unabhängig von den jeweiligen Geschäftsmodellen. Die Lektion: «Management by Zufall» kommt im Spitzensport nicht vor – weil es nicht funktioniert!



Leistungssport «Verantwortung»


Verantwortungsträger sind in meinen Augen Leistungssportler. Entsprechend habe ich hohe Erwartungen an Verwaltungsräten, Aufsichtsräten, Geschäftsleitungsmitglieder, Vorstand und C-Level.. Neben der Leidenschaft, dem ambitionierten Ziel vor Augen und der unermüdlichen Ausdauer, dieses strategisch zu verfolgen gehört für mich die Selbstreflektion zwingend dazu.

Und um genau diese Selbstreflektion – im Sinne des Ziels – geht es insbesondere auch bei der Identifikation der sogenannten «Learnings» aus Ereignissen im Bereich Non-Compliance und Wirtschaftskriminalität.


Sportliches Risiko-Assessment gefällt?


Die Ausprägungen von Non-Compliance, Wirtschaft- und Cyberkriminalität sind vielfältig und keines der Ereignisse gleicht dem anderen. Die Verarbeitung und Nachbearbeitung eines solchen Ereignisses verläuft in der Praxis jedoch oft nach dem gleichen Muster: «keine Zeit». Verheerend! Insbesondere für die verantwortlichen Persönlichkeiten.


Stellen Sie sich vor, ein Leistungssportler würde nach einem verlorenen Wettkampf zurück ins Training kehren. JA, eine Unternehmenskrise – das sind nämlich auch all diese einschneidenden Ereignisse rund um Non-Compliance, Wirtschafts- und Cyberkriminalität – ist in der Tat ein verlorener Wettkampf!

Mindestens die folgenden Fragen gilt es zu beantworten:–und sich keine Zeit nehmen für Fragen wie:


- Was ist schiefgelaufen?

- Wie konnte es soweit kommen?

- Welche Einflüsse (intern / extern) haben dazu beigetragen?

- Welche davon können in Zukunft im Rahmen des Risiko-Assessments behandelt werden?

- Wie könnten diese behandelt werden?

- Wie passt sich das Ziel basierend auf diesen Erkenntnissen an?

- Wie verändert sich dadurch die Risikolandkarte?

- Welchen Einfluss hat diese Niederlage auf meine persönliche Risikotoleranz?

- ….

Fahrlässig? Ja! Und wie gehen die Wettkämpfer der Wirtschaft mit diesen wichtigen Informationen und möglichen Rückschlüssen für die Zukunft um?



Die professionelle Wettkampfvorbereitung

Keine Zeit? Der nächste Wettkampf kommt bestimmt – die Frage ist nur wann. Da ist unser imaginärer Leistungssportler definitiv in der besseren Ausgangslage und kann sich mental auf ein Datum vorbereiten.


Als Leistungsträger in der Wirtschaft kennen Sie das Datum des nächsten Ereignisses nicht, bei welchem Sie in Topform sein wollen. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich vorbereiten und im Ernstfall die Handlungsfähigkeit wahren.


Erlauben Sie sich doch mal kurz in die Haut des Leistungssportlers zu schlüpfen. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um sich zu überlegen, welche Stellschrauben Sie anpassen wollen, um in Topform zu bleiben oder sie wiederzuerlangen.



Ihr Team hat die nächste sportliche Herausforderung im Visier

Und ja, gönnen Sie diese Zeit doch auch Ihren Kollegen, Mitarbeitenden und Kunden. Vielleicht lancieren Sie sogar einen internen Wettkampf für die besten Ideen zur Institutionalisierung dieser Reflektion.


Und bitte: vergessen Sie – neben den vielen beruflichen – auch all die kleinen und grossen «Wettkämpfe» rund um Ihre persönliche und private Verantwortung nicht. Ihr Umfeld wird sich freuen.


Ihre

Sonja Stirnimann


PS: ich verwende jeweils ganz bewusst die männliche Form, weil unser Gehirn – männlicher, weiblicher oder neutraler Natur - sich über einen einfachen Lesefluss freut.

© 2020 Sonja Stirnimann

Impressum